Computational Linguistics & Phonetics Computational Linguistics & Phonetics Fachrichtung 4.7 Universität des Saarlandes

Curriculum Vitae

seit 2014 Seniorprofessor für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes
seit 2014 Gründungsmitglied und Projektleiter im Sonderforschungsbereich 1102 "Information Density and Linguistic Encoding" der Deutschen Forschungsgemeinschaft
2013 - 2015 Mitglied der Jury für den Johannes Zilkens-Promotionspreis der Studienstiftung des deutschen Volkes
seit 2013 Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur
2010 - 2012 Koordinator des Projekts ALLEGRO, INTERREGIV-Programm der EU
2009 - 2013 Mitglied des Universitätsrats der Universität des Saarlandes
seit 2007 Principal Investigator und stellvertretender Sprecher des Exzellenz-Clusters "Multimodal Computing and Interaction"
2004 - 2006 Koordinator des Projekts TALK ("Tools for ambient linguistic knowledge"), EU FP6 Projekt
2001 - 2006 Mitglied im Senatsausschuss und im Bewilligungsausschuss für Sonderforschungsbereiche der DFG
2001 Gründungssprecher des Europäischen Graduiertenkollegs "Sprachtechnologie und kognitive Systeme" (Saarbrücken und Edinburgh)
2000 Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1999 Initiator und Mitgründer der Firma CLT Sprachtechnologie, Saarbrücken
1996 - 2007 Gründungsmitglied und Projektleiter im Sonderforschungsbereich 378 "Ressourcenadaptive kognitive Prozesse" der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1996 - 1998 Fachbereichssprecher des Fachbereichs 8 (Sprach- und Literaturwissenschaften) und Senatsmitglied der Universität des Saarlandes
1993 Mitgründer und Professor des Graduiertenkollegs Kognitionswissenschaft, Saarbrücken
1992 Mitbegründer des Diplom-Studiengangs Computerlinguistik in Saarbrücken
1990 - 2014 Lehrstuhl für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes
1989 Gastwissenschaftler bei der IBM Deutschland
1987 - 1990 Professor für Informatik an der Universität Hamburg (Arbeitsbereich Wissens- und Sprachverarbeitung)
1987 - 1990 Gründungssprecher der Sektion Computerlinguistik der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
1985 - 1987 Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft; Forschung in Stanford, Kalifornien, und Stuttgart
1985 Gastprofessor am Department of Linguistics der University of Texas at Austin
1984 Habilitation im Fach Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Düsseldorf
1975 - 1985 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Assistent, Hochschulassistent in Stuttgart und Düsseldorf
1976 Promotion am Institut für Linguistik, Universität Stuttgart, Dissertation: "Kontext und Bedeutung"
1968 - 1975 Studium der Linguistik, Germanistik, Philosophie und Informatik in Bochum und Stuttgart; Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes