Sonderforschungsbereich 378
Ressourcenadaptive kognitive Prozesse

Deutsche Forschungsgemeinschaft Sonderforschungsbereich 378 Universität des Saarlandes
Stand: 2005-06-30
[ English ]

An der Universität des Saarlandes besteht seit Beginn des Jahres 1996 ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter Sonderforschungsbereich, der die Adaption kognitiver Prozesse an beschränkte Ressourcen untersucht. Dazu arbeiten über 50 Wissenschaftler der Fächer Psychologie, Informatik und Computerlinguistik interdisziplinär in insgesamt elf Projekten zusammen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Disziplinen wird durch die Gesamtkonzeption des Sonderforschungsbereichs und durch die gemeinsame interdisziplinäre Durchführung einzelner Projekte gewährleistet. 

In diesem Sonderforschungsbereich geht es

Damit werden Möglichkeiten von Modellierungen aufgegriffen und fortentwickelt, die wesentlich realitätsnäher sind als herkömmliche kognitive Modelle. Wissenschaftliche Fragestellungen aus unterschiedlichen Forschungskontexten werden aufgegriffen und auf neue Weise durch Bezugnahme auf die Ressourcenadaptivität kognitiver Prozesse miteinander verbunden. Damit greift der Sonderforschungsbereich ein sehr aktuelles Forschungsthema auf. Nachdem man etwa in der Forschung zur künstlichen Intelligenz bislang Ressourcen wie Zeit, Speicherplatz und Verarbeitungskapazität meist idealisierend als unbeschränkt angenommen hat, werden in jüngster Zeit--hauptsächlich in Zusammenhang mit Realzeitanwendungen--explizite Modelle der Ressourcenadaptivität verstärkt diskutiert.

Dreizehn Projektleiter und über fünfzig weitere wissenschaftliche Mitarbeiter sind an den Arbeiten des Sonderforschungsbereichs beteiligt. Innerhalb der Universität sind sie im Fachbereich Informatik und--innerhalb der Philosophischen Fakultät--den Fachrichtungen Allgemeine Linguistik und Psychologie zugeordnet. Die einzelnen Projekte sind zu zwei Projektbereichen zusammengefasst:

Teilbereich EMEmpirie und Modellierung
Teilbereich MIModellierung und Inferenz

Der Sonderforschungsbereich verknüpft unterschiedliche Forschungstraditionen zum Thema "Ressourcenadaptivität" unter einem integrativen Ansatz. Als weitere innovative Komponente kommt der Versuch hinzu, die übliche Konzeption von Berechenbarkeit durch das Konzept nebenläufiger Berechnung als einer allgemeineren Basis der Untersuchung ressourcenadaptiver kognitiver Prozesse zu ersetzen.

Teilprojekte

Eine Liste der Projekte und der beteiligten Wissenschaftler ist unter http://www.coli.uni-saarland.de/sfb378/2005-2007/projects.php4 zu finden.

Vorherige Webseiten

Die Webseiten der Förderperiode 1999-2001 kann man unter http://www.coli.uni-saarland.de/sfb378/1999-2001/ finden, die der Förderperiode 2002-2004 unter http://www.coli.uni-saarland.de/sfb378/2002-2004/. (Achtung: Obwohl wir versucht haben, die Verweise bei der Umstellung zu behalten, ist es durchaus möglich, dass Fehler auftreten. Bitte benachrichtigen Sie uns in diesem Fall.)

Links außerhalb des SFB


Kolofon: /projects/sfb378/colophon.php4