Computational Linguistics & Phonetics Computational Linguistics Phonetics Computational Linguistics & Phonetics Computational Linguistics Phonetics Fachrichtung 4.7 Universität des Saarlandes

Korpusbasierte Prosodiemodellierung (für Sprachsynthese)

Seminar: Phonetik, 1. + 2. Studienabschnitt

Leitung: Caren Brinckmann
Ort: Geb. 17.2, Raum 5.09
Zeit: Do 11-13
Beginn: 14.04.2005
Geeignet für: B.Sc./M.Sc.

Für die Natürlichkeit einer synthetisierten Äußerung ist eine passende Prosodie unerlässlich, d.h. Melodie und Rhythmus müssen vom Sprachsynthesesystem möglichst korrekt vorhergesagt werden. In traditionellen Text-to-Speech Systemen wurden Dauer- und Grundfrequenzwerte (F0) mit Hilfe von handgeschriebenen Regeln berechnet. Heutzutage haben sich statistische Modelle durchgesetzt, die auf annotierten Sprachkorpora automatisch mit Machine Learning (ML) Methoden trainiert werden.

Nach einer kurzen Einführung in ML befasst sich das Seminar mit verschiedenen Studien zur ML-basierten Prosodiemodellierung für die Vorhersage von prosodischen Grenzen, Akzenten, postlexikalischen Prozessen, Dauer- und F0-Werten. Bei Interesse können eigene Modelle auf einem bereitgestellten Sprachkorpus trainiert werden.

Bemerkungen/Voraussetzungen
Voraussetzungen: Einführung in die Sprachsynthese, Intonation I
Hilfreich: Machine Learning of Natural Language, Connectionist and Statistical Language Processing

Scheine
Regelmäßige und aktive Teilnahme, Referat und Hausarbeit

Leistungspunkte
Phonetik 4 SP, CL Diplom 4 LP, B.Sc. 6 LP, M.Sc. 9 LP