Praktikumsberichte · 2015-11-08 · Lena Keiper

Lena Keiper

Kontakt
Dauer 23.02.2015 - 02.04.2015
Firma SemVox GmbH
Adresse Mainzer Str. 120
66121 Saarbrücken
Deutschland

Mit großer Freude habe ich von dem 23.Februar bis zum 2. April mein sechswöchiges Praktikum bei SemVox GmbH in Saarbrücken, Mainzerstraße 120 durchgeführt. Es handelt sich um ein Unternehmen in der Softwareentwicklung. Als Computerlinguist wurde mir hier ein sehr guter Einblick in die, von SemVox entwickelten Dialogverfahren gewährleistet.

Zu Beginn des Praktikums konnte ich mich mit Hilfe von fünf verschiedenen Tutorials mit der firmeneigenen ODP S3 Plattform vertraut machen. Hiermit haben unter Anderem die Dialogdesigner die Möglichkeit Interaktionsakte zu entwickeln. Diese Tutorials haben mir viel Wissen über das Vorgehen und auch die Besonderheiten der Entwicklung von Mensch-Maschine-Kommunikation vermittelt, So dass ich schließlich in der Lage war eigene kleinere Dialogsysteme zu bauen. Dazu müssen Ontologieen aufgebaut, Task-Modells implementiert und Spracherkennungsgrammatiken und Sprachgenerierungsregeln entwickelt werden. Diese Bestandteile müssen dann in das Backend eingebunden werden. Mit Systemspezifikationen kann man dann die Implementierung testen. Damit habe ich des öfteren gearbeitet, auch dann wenn mir beim QA-Testen an laufenden Systemen ein unerwünschtes Systemverhalten aufgefallen ist. In diesen Fällen habe ich eine solche Spezifikation erstellt, damit der Fehler immer wieder nachvollzogen werden kann, um dann von Verantwortlichen leichter behoben zu werden. Ein solches Testen als QA-Benutzer hat mir weiteren Einblick in den Aufbau und die Funktionsweisen des Systems gegeben und diente der Firma zur Qualitätssicherung.

Nachdem ich schon etwas Erfahrung sammeln konnte, durfte ich dann auch selbst Fehler beheben, wobei das Debugen das Verständnis des Ablaufes wiederum enorm erweitert hat. Besonders gefallen hat mir, dass mir auch Aufgaben zur Erweiterung von bestehenden Sprachdialogsystemen zugetragen wurden. So konnte ich Grammatiken entwickeln, die zur Interpretation von Freitexten genutzt werden können. Hier haben mir besonders die Erfahrungen geholfen, die ich in den Tutorials über Spracherkennungsgrammatiken und Backend-Anbindung gesammelt habe.

Natürlich ist der Weg zu einem funktionierendem System unter Umständen lang und von vielen Faktoren abhängig. Bekannte Aufgaben zu einzelnen Projekten werden in einem Ticketsystem verwaltet. Eine Aufgabe von mir war es, zwischendurch diese Tickets auf den neusten Stand zubringen. Das heißt, herauszufinden, ob der Fehler noch besteht, ob er deterministisch ist und die Kennzeichnung an welcher Stelle das System zu dem Fehler führt.

Bei allen Aufgaben und Fragen hat mir das gesamte Team von SemVox stets sehr gerne geholfen. Eine Möglichkeit Fragen oder Probleme anzusprechen, war das tägliche Standup, bei dem sich alle Mitarbeiter versammelt haben und in lockerer Atmosphäre kurz besprochen wurde, an was jeder einzelne gerade arbeitet. Durch das gute Betriebsklima und die flachen Hierarchien hatte ich schnell das Gefühl dazu zugehören und konnte, neben viel Fachwissen, auch viel über den Betriebsablauf lernen und Bekanntschaft mit netten neuen Leuten machen. Für mich war das Praktikum ein Erfolg auf ganzer Linie und hat mir sehr viel Spaß gemacht.